Veröffentlicht am Schreiben Sie einen Kommentar

Etappe 4, Tag 20: Gervans – Valence (25 km, Sonntag, 08.04.2012)

In Tain setzte ich wieder auf das andere Ufer über und danach fand ich mich auf einem sehr schönen Weg durch die Auwälder der Rhone. An einer Stelle waren mehrere Warnschilder, die vor plötzlich auftretendem Hochwasser warnten, ich legte mein Schicksal in die Hände des heiligen Jakobus und ging weiter. Um mich herum gingen die Franzosen ihren Ostervergnügungen nach, mit dem Quad durch die Auwälder, Jäger knallten durch die Wälder am gegenüberliegenden Hang, kilometerweit waren die Fahrgeräusche einer Rennbahn zu hören und immer wieder traf ich auf Angler am Ufer der Rhone. Wie viele Franzosen habe ich in den letzten 30 Jahren schon angeln gesehen, aber noch nie auch nur einen, der einen Fisch aus dem Wasser zog.

Vorbei an einem netten Schloss erreichte ich Cornas und rastete ausgiebig. Auf der Brücke über die Rhone vor Valence blies mich der Mistral fast hinunter ins Wasser.

Von Valence fuhr ich dann mit dem Zug zurück nach Tain zu meinem Auto.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.