Horber Wein Kontor

Zurück zur Newsletterübersicht
Abonnieren | Newsletter 18 | Newsletter 17 | Newsletter 16 | Newsletter 15 | Newsletter 14 | Newsletter 13 | Newsletter 12 | Newsletter 11 | Newsletter 10 | Newsletter 9 | Newsletter 8 | Newsletter 7 | Newsletter 6 | Newsletter 5 | Newsletter 4 | Newsletter 3 | Newsletter 2 | Newsletter 1

Newsletterarchiv

Ökologischer Weinbau

Newsletter 13 vom 13. August 2006

Druckansicht Druckansicht

Bio- oder Ökoweine machen zwar immer noch einen geringen Teil der Gesamtproduktion an Weinen aus, insgesamt jedoch nimmt die Zahl der Winzer, die auf diese Art Wein herstellen, immer mehr zu.
Der Begriff „ökologisches Erzeugnis“ und die entsprechende Kontrolle ist seit 1991 in der EU-Verordnung 2092/91 festgelegt. Hier werden die Einzelheiten dieser Wirtschaftsweise beschrieben, die Anbaumethoden, die Verarbeitung und die Kontrolle der Betriebe. Diese findet einmal jährlich statt und wird durchgeführt von unabhängigen, staatlich zugelassenen Kontrollinstitutionen.
Ökologischer Weinbau ist eine Wirtschaftsweise, die auf dem natürlichen Stoffkreislauf und seinen im Biotop Weinberg auftretenden Wechselbeziehungen beruht. An keiner Stelle dieses Kreislaufs sollen künstliche Stoffe zugeführt werden, d. h. die Bewirtschaftung erfolgt ohne chemische Pflanzenschutzmittel und Unkrautbekämpfung und ohne Zugabe von Mineraldünger. Hier werden nur organische Abfälle verwendet.
Zur Insektenabwehr werden zum Beispiel Brennnesseltee oder Algenextrakte genommen, alle Maßnahmen sollen auch dazu führen, dass die natürliche Widerstandskraft der Pflanze gestärkt wird und tierische Nützlinge begünstigt werden.

Ökologischer Weinbau beschränkt sich jedoch nicht nur auf den direkten Weinbau, sondern umfasst auch alle vor- und nachgelagerten Produktprozesse. Beispielhaft können hier Maßnahmen zur Haltbarmachung des Weines genannt werden wozu in jedem Fall Schwefel gebraucht wird. Bio-Winzer verwenden jedoch deutlich weniger davon. Der Gebrauch von Sorbin und Ascorbinsäure ist verboten.

In Laboruntersuchungen können oft keine signifikanten Unterschiede im Schadstoffgehalt zwischen herkömmlich produzierten Weinen und Bioweinen festgestellt werden. Als Pluspunkt für den ökologischen Landbau bleibt aber auch dann auf jeden Fall, dass die Umweltbelastung des Weinbaugebietes verringert wird. Der Boden bleibt schadstofffrei und die Pflanzen werden widerstandskräftiger.

In den Anfangsjahren des ökologischen Weinbaus war den so hergestellten Weinen oft noch ihre Herkunft anzumerken, die Qualität war nicht auf dem höchsten Stand. Nach jahrelangen Erfahrungen gibt es hier inzwischen jedoch kaum mehr Unterschiede.

Ökologisch produzierende Winzer in meinem Angebot sind

© 2002-2018 Horber Wein Kontor | Lieferbedingungen | Datenschutz | Widerrufsbelehrung | nach oben