Horber Wein Kontor

Zurück zur Übersicht der Winzer
Château Bel Air | Château Pedesclaux | Domaine Chamfort | Domaine de Fontavin | Domaine des Gravalous | Domaine le Canton | Domaine de Verquière

Château Pedesclaux

Druckansicht Druckansicht

Geschichte

Château PedesclauxZu Beginn des 19. Jahrhunderts gründete Urbain Pierre Pedesclaux, ein Weinhändler aus Bordeaux, das Chateau Pedesclaux, und 1855 wurde es als Cinquième Grand Cru Classé klassifiziert.
Château Pedesclaux1950 erwarb die Familie Jugla das Chateau und es wurde bis 1996 von Bernard Jugla geleitet. Durch die Lage der Rebgärten, dicht bei Mouton-Rothschild, Pontet-Canet und Lynch-Bages und das hohe Durchschnittsalter der Reben (35 Jahre) sind alle Bedingungen für einen großen Wein vorhanden. Trotzdem blieb Pedesclaux in der Zeit von Bernard Jugla ein relativ unbekanntes Chateau.

Seit 2009 hat das Château einen neuen Besitzer. Jacky Lorenzetti, ein vermögender Geschäftsmann aus der Schweiz der in Paris lebt, erwarb das Gut und hat die Ambition, den bereits eingeschlagenen Weg der stetigen Qualitätsverbesserung weiter zu beschreiten.

Qualität

Château PedesclauxAls im Jahre 1996 die Kinder das Gut von ihrem Vater Bernard Jugla übernahmen, standen sie vor der Frage, wie es weitergehen sollte. Ein Weg zurück zu einstiger Größe war nur bei enormen Investitionen möglich, unterblieben diese jedoch drohte ein Fortgang des schleichenden Niedergangs. Sie entschieden sich für den ersten Weg und seitdem ist auf dem Gut enormes investiert worden, wovon ich mich bei Besuchen selbst überzeugen konnte. Der Aufschwung zeigt sich auch daran, dass Pedesclaux seit einigen Jahren wieder in seriösen Publikationen auftaucht, und allgemein ein Fortschritt bescheinigt wird. Mit dem Jahrgang 2000 ist auch nach übereinstimmendem Urteil wieder das Grand Cru Niveau erreicht.

Degustationsnotizen

Jahrgang 2000

Gilbert et Gaillard 2004     (90/100)

Tiefdunkle Farbe mit Reflexen von Granat. Junge Nase, noch verschlossen, dominiert durch die Frucht und einen leicht gerösteten Holzton. Im Mund verführt er durch seine Fülle und seine reifen Tannine. Seine gut beherrschte Tiefe hinterlässt eine Empfindung der Geschmeidigkeit. Ein schöner Jahrgang, dem ein sehr gutes Potential gegeben wird.

Wine Spectator 2003     (88/100)

Eine intensive Nase von schwarzen Johannisbeeren und roten Früchten. Mittelfeste Struktur mit gut integrierten Tanninen und einem angenehmen Abgang. Ein sehr vornehmer Wein. Für lange Zeit war es ein enttäuschendes Cru Classé, aber hiermit nimmt es einen vielversprechenden Wiederbeginn. Ab 2006 (James Suckling)

Revue du Vin de France 2003     (3,5 Sterne)

Dieser Jahrgang bestätigt, dass der Cru sich stetig verbessert. Die dunkle Granat-Farbe besitzt die Tiefe aller Pauillacs dieses Jahrgangs. Hervorragend ausbalancierte Nase mit Zedernnoten und sehr klassischen Früchten. Im Mund fleischig mit guter Beständigkeit.

Jahrgang 2002

Feinschmecker 2003

In diesem Jahrgang war der Cabernet Sauvignon sehr gut ausgereift und erzielte in Pauillac sehr gute Resultate. Die Premiers Grand Crus Classés Mouton Rothschild, Lafitte Rothschild und Latour sind die Spitzen in der Hierarchie des Jahrgangs 2002. Sie werden gefolgt von Lynch Bages und Pichon Baron, Pichon Comtesse ist sehr konzentriert, Grand Puy Lacoste bleibt sich selbst treu. Pontet Canet bestätigt eine enorme Verbesserung genauso wie Pedesclaux einen positiven Aufschwung zeigt.

The Wine 2003

Es hat sich was geändert bei Pedesclaux. Mittlere Farbe mit einer sehr großen Tiefe. Im Mund langanhaltend. Mittleres Gerüst mit diskreten Eichenaromen. Ab 2008 (Clive Coates)

Christophe Esteve 2002     (15 Punkte)

Schwarze Früchte, Pflaumen, Rosen, Schwarzkirsche, voll und weich, im Mund voll und samtig mit dichter Frucht. Der zusätzliche Anteil von Cabernet Sauvignon wird ihm sicher mehr Feinheit und Struktur bringen.

Weine des Château Pedesclaux beim Horber Wein Kontor:

Das Château Pedesclaux im Internet

© 2002-2018 Horber Wein Kontor | Lieferbedingungen | Datenschutz | Widerrufsbelehrung | nach oben